Die Alternative zum Gipsabdruck in der Orthopädietechnik

Haltungskorrektur digital – 3D-Scans als Basis individueller Orthesen


Lange Zeit galt der Gipsabdruck und die Arbeit im Gipsraum als Basis der Arbeit eines Orthopädietechnikers, ein Prozess der durchaus zeitaufwändig war. Eine schnellere und angenehmere Alternative zum Gipsabdruck bieten nunmehr 3D-Scans und die Möglichkeit zur digitalen Haltungskorrektur. Diese Alternative bietet:

  • Vorteile für den Patienten in Sachen Sauberkeit, Komfort und Flexibilität

  • Vorteile für den Orthopädietechniker:

  • Zeitgewinn: Erstellung von Abdruck und Modell in wenigen Minuten

  • Digitalisierung der Gipse / des Gipslagers

  • Vereinfachte der Archivierung und Verlaufskontrolle

  • Weniger Materialbedarf, weniger Abfall

  • Wettbewerbsvorteile gegenüber weniger modernen Häusern

  • Attraktivitätssteigerung für Orthopädietechnik-Nachwuchs

  • 100% Reproduzierbar

Lassen Sie uns im Folgenden einzelne Argumente noch einmal genauer betrachten.


Alternative zum Gipsabdruck: Der 3D-Scan und die digitale Haltungskorrektur in der Orthopädietechnik


Moderne 3D-Scanner erstellen in wenigen Sekunden ein genaues Abbild der Anatomie eines Patienten. Damit hat der bisher dafür verwendete Gipsabdruck in den Fällen ausgedient, in denen Patienten körperlich in der Lage sind, ihre Gliedmaßen für den Scan einigermaßen ruhig zu halten. Neben hochwertigen Handscannern bieten vor allem Scanner für das iPad Sanitätshäusern jeder Größe einen wirtschaftlichen Einstieg in die Digitalisierung der Orthopädietechnik. Denn für die digitale Erstellung einer Orthese braucht es eine digitale Basis, auf der dann eine nötige Haltungskorrektur vorgenommen und eine Orthese erstellt werden kann. Aber welche Vorteile birgt das digitale Vorgehen für Patienten und Techniker?


Die Vorteile für den Patienten: Sauber, angenehm, flexibel


Patienten freuen sich über den Besuch im “modernen” Sanitätshaus, in dem die eigene Versorgung zu einer “sauberen Sache” und körperlich angenehmer wird. Oft muss der Patient jedoch für den Gipsabdruck einer zu erstellenden Orthese in eine bereits (teilweise) korrigierte Stellung gebracht werden, die dann gehalten werden muss. Das ist ein unangenehmer und zuweilen schmerzvoller Vorgang - nicht nur für Kinder. Ein 3D-Scan dagegen kann in unkorrigierter Haltung aufgenommen werden und danach ganz einfach digital in der Haltung korrigiert werden. Manche Patienten empfinden es zudem als angenehm, dass beim 3D-Scan eine gewisse körperliche “Distanz” gewahrt werden kann. Und egal welchen Alters erfreut sich die Scan-Methodik einer großen Begeisterung, wenn plötzlich das eigene Körperteil dreidimensional auf einem Bildschirm zu sehen ist. Ein weiterer Vorteil: Diese Technik macht Haus- und Klinikbesuche noch einfacher, was besonders bei älteren Patienten oder solchen, die sich im heimischen Umfeld sicherer fühlen, wichtig sein kann.


Die Vorteile für den Orthopädietechniker: schnell in der Erstellung und Weiterverarbeitung, materialsparend, wirtschaftlich


Orthopädietechniker auf der anderen Seite profitieren von diesen Vorteilen ebenso und verzeichnen noch viele weitere: Sie sparen Material beim Gipsen selbst und im Gipsraum. Das Gipslager, welches sie oft vorhalten, kann reduziert werden. Die Dokumentation der Versorgung und auch deren Verlaufskontrolle wird ebenfalls deutlich erleichtert. Dass die Abfallmenge reduziert werden kann, wenn das Gipsen entfällt, ist natürlich selbstverständlich. Zudem gewinnt jeder Techniker an Flexibilität, wenn keine Abhängigkeit mehr zum Gipsraum besteht. Gerade bei den “Standardfällen” kann so deutlich an Zeit und Aufwand in der Werkstatt gespart werden. Diese Zeit kann stattdessen der Beratung der Patienten zu Gute kommen, sodass die Bindung zum Patienten und damit dessen Zufriedenheit gestärkt wird.

Mit dem digitalen Ansatz in der Erstellung einer Orthese nehmen Orthopädietechniker ihre Patienten also mit in die Zukunft ihres Handwerks, verpassen sich selbst einen modernen Anstrich. Sie positionieren sich damit im Wettbewerbsumfeld und werden als moderner und fortschrittlicher Arbeitgeber auch für den Techniker-Nachwuchs interessant.


Mecuris3D Correction: In wenigen Minuten vom unkorrigierten 3D-Scan zum korrigierten 3D-Positiv-Modell



Nachdem ein unkorrigierter Scan natürlich noch keinen Mehrwert hat, wird es jetzt erst richtig spannend. Hier kommt die Mecuris Solution Platform (MSP) mit seinen drei Werkzeugen zur Orthesen-Erstellung ins Spiel: Mit Mecuris3D Correction, Mecuris3D Modeling und Mecuris3D Creator hat der Orthopädietechniker in seiner digitalen Werkstatt alle ihm bekannten Werkzeuge an der Hand, um Orthesen digital zu erstellen. Lassen Sie uns jetzt den ersten Schritt genauer anschauen, denn mit unserem Mecuris3D Correction Werkzeug steht Technikern auf der Mecuris Solution Platform (MSP) ein kraftvolles Werkzeug zur Digitalisierung des Gipsabdrucks zur Verfügung: Die digitale Haltungskorrektur eines Scans zur Erstellung von Lagerungs- & Funktionsorthesen eines Unterschenkels erfolgt hier in wenigen Minuten. (Anmerkung: weitere Anwendungsfelder folgen)


Haltungskorrektur auf Basis eines Anwender-Scans oder einer Zweckform


Mit Mecuris3D Correction wandeln Techniker in wenigen Minuten einen Anwenderscan in ein digitales, korrigiertes 3D-Positiv-Modell um, machen damit das Arbeiten am Gipsabdruck obsolet. Dazu lädt der Nutzer der Plattform den Anwenderscan hoch, setzt Referenzpunkte und nimmt dann am digitalen Modell des Patienten die Korrekturen im Sprunggelenk oder Vorfuß vor. Es lassen sich jeweils sowohl Plantarflexion bzw. Dorsalextension, Inversion bzw. Eversion sowie Abduktion bzw. Adduktion variierieren. Sobald die gewünschten Einstellungen gemacht sind, kann diese als Neutralstellung definiert und davon ausgehend gewünschte Korrekturwerte eingegeben werden. Das korrigierte, noch unmodellierte 3D-Positiv-Modell kann danach zur Dokumentation heruntergeladen und/oder im nächsten Werkzeug, Mecuris3D Modeling, in eine Zweckform modelliert werden.


Die Vorteile im Überblick

  • Mit einem Anwenderscan können Korrekturen für eine Funktions-, wie auch Lagerungsorthese vorgenommen und jeweils separat gespeichert werden.

  • Sie haben ggf. nur die Zweckform zur Verfügung? Kein Problem. Auch die können Sie natürlich jederzeit einscannen und dann digital weiterarbeiten

  • Sie wollen gezielt ihr Gipslager abbauen? Dann scannen Sie doch einfach die Modelle ab und archivieren Sie diese digital.

  • Die Mecuris Solution Platform ist web-basiert. Eine Bearbeitung der Daten kann demnach überall und zu jeder Zeit erfolgen und Techniker sind damit nicht mehr an die physische Werkstatt gebunden - weder für den Scan, noch die Haltungskorrektur. Zudem muss die genutzte Hardware - also der verwendete PC/Laptop - nicht besonders Leistungsstark sein.


Das Handwerk und die Erfahrung des einzelnen Orthopädietechnikers sind und bleiben auch im digitalen Arbeiten immer Kern einer erfolgreichen orthetischen Versorgung. Denn diese Expertise kann und wird durch das Arbeiten mit den Werkzeugen auf der Mecuris Solution Platform nicht ersetzt. Wir sind der Überzeugung, dass technischer Fortschritt nur dann eine Alternative für die Branche ist, wenn das medizinische Fachpersonal weiterhin die treibende Kraft bleibt. Nur so kann ein Patient optimal und individuell so versorgt werden, dass nicht nur der Körper sondern auch der Geist größtmöglich profitiert. Wir wollen dabei helfen, dass der Orthopädietechniker schneller, einfacher und wirtschaftlicher arbeiten kann, damit er den zeitlichen Rahmen für die persönliche Interaktion mit dem Patienten freiräumen kann.

Mecuris3D Correction steht allen Nutzern auf der Mecuris Solution Platform (MSP) im Rahmen zweier Workflows zur Verfügung:

  • Mecuris3D Correction & Mecuris3D Modeling: Zur Haltungskorrektur und Modellierung jeder beliebigen Art von Zweckformen für den Unterschenkel (Funktions-/Lagerungsversorgung)

  • Mecuris3D NightSplint (Mecuris3D Correction + Mecuris3D Modeling + Mecuris3D Creator): In diesem Workflow erstellen Sie in weniger als 30 Minuten einen Lagerungsorthesen-Rohling für den Unterschenkel.

Das Beste: Die Nutzung der gesamten MSP inklusive aller Werkzeuge und Workflows ist für Techniker noch bis einschließlich 31. August 2021 mit unbeschränkten Downloads komplett kostenfrei. Überzeugen Sie sich und vereinbaren Sie jetzt gleich eine persönliche Demo für die Mecuris Solution Platform (MSP).


Nutzen Sie zudem die Möglichkeit, sich in einem unserer Basis-Webinaren einen Überblick, über alle Werkzeuge zu verschaffen, in einem Skill-Workshop tiefer einzusteigen oder in einer Q&A-Session konkrete Fälle und Fragen zu diskutieren - das alles regelmäßig und kostenlos. Unsere aktuellen Webinar-Angebote finden Sie gleich hier.


Bleiben Sie stets informiert und melden Sie sich gleich zu unserem Newsletter an.


Weitere Tipps:


3D-Scan in der Orthopädietechnik Digitale Herstellung (Fräsen, 3D-Druck)